Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt und dem Verein für soziale Arbeit-Kinderwerkstatt Bockenheim e.V.

home
Internationales Familienzentrum e.V. (IFZ), Sozialpädagogische Familienhilfe/Erziehungsbeistand
Adresse:
Wurmbachstr. 6 - 60487 Frankfurt
Ansprechpartner:
Ruth Krämer
Telefon:
0 69 / 79 53 86 37
Telefax:
0 69 / 79 53 86 38
E-Mail:
einzelbetreuung@ifz-ev.de
Homepage
www.ifz-ev.de
Einrichtungsart:
intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISEB), Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH), Erziehungsbeistand (EBST)
Einzugsgebiet:
Stadtgebiet Frankfurt
Angebote/Leistungen:
SPFH: Die Aufgabenstellung orientiert sic am Wohl des Kindes und an der Sicherung und Wiederherstellung der Erziehungsfunktion der Familie. Wichtigstes Ziel ist, die Handlungskompetenz der Eltern zu verändern und zu stärken. Ihren Kindern sollten sie eine Entwicklungsfördernde Lebensgemeinschaft bieten, die geprägt ist durch
•Sensibilität im Umgang mit Wünschen und Bedürfnissen von Kindern
•Verständnis für kindliches Verhalten
•Die Gewährleistung der Versorgung der Kinder
•Soziale Integration
Das Erreichen dieser Ziele erfolgt durch die Umsetzung von Teilzielen. Eine Lebensperspektive wird entwickelt, Alltag und Tagesablauf werden geplant, der verantwortliche Umgang mit Geld wird eingeübt.

ISEB: Das IFZ bietet in der Regel für Jugendliche ab 14 Jahre, aber noch nicht 18 Jahre alt sind und junge Volljährige (§ 41 SGB VIII), deren Lebenssituation durch schwierige Familienverhältnisse und gesellschaftliche, soziale Benachteiligung gezeichnet ist, die ISEB an. Die Jugendlichen kommen überwiegend aus einem sozialen Umfeld, das keine oder nur unzureichende Lebenskonzepte anbieten kann.
Die Jugendlichen sind oft in Konflikt geraten mit:
•Familie
•Schule bis hin zur Schulverweigerung
•Praktikumsplatz, bzw. Arbeitsplatz
Ihre Lebensbiographie kann von Gewalt- und Missbrauchserfahrung, Drogengebrauch, kulturelle Entwurzelung, Heim- oder Psychiatrieaufenthalt, sozialer Isolation, Delinquenz geprägt sein. unter Einbeziehung der jeweiligen Ressourcen soll der Jugendliche gestärkt werden, damit neue Wege bei der Problemlösung und Bewältigung von Konflikten gehen kann.

EBST: Das IFZ bietet in der Regel Kindern ab dem Grundschulalter, Jugendlichen und jungen Volljährigen mit psychosozialen Problemen und Unterstützungsbedarf ein umfassendes Hilfeangebot. Die Ziele der Hilfe ergeben sich aus der Bedarfslage des jungen Menschen.
Grundsatzziele sind Bewältigung von Entwicklungsproblemen unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes. Verselbständigung unter Erhaltung des Lebensbezugs zu den Eltern bzw. Personensorgeberechtigten.
Rahmenziele sind u. a.: Selbstbewusstsein stärken, schulische Defizite und Problembereiche werden bearbeitet, schulische und berufliche Perspektiven werden geplant, Defizite und Probleme im Bereich der sozialen und emotionalen Entwicklung werden bearbeitet, ein realistisches Selbstbild wird entwickelt, tragfähige Kontakte werden hergestellt (z. B. Sportverein, Freundeskreis), die Erziehungskompetenz der Eltern wird gestärkt.
Betreuungskosten:
Kosten entstehen für die Familien nicht. Eine Anmeldung ist jedoch nur über den KJS der Sozialrathäuser möglich. Dieser entscheidet über die Notwendigkeit einer Hilfe und Sucht den Träger aus.


Startseite
Impressum